Brauprozess 

Mälzerei

Die Gerstenkörner lässt man keimen. Dabei bilden sich Enzyme, welche beim Maischen die Stärke in Malzzucker umwandeln. Nach rund 6 Tagen Keimung wird das Malz mit heisser Luft getrocknet und die Keimung gestoppt. 

Wir beziehen unser Malz bei der Mälzerei Weyermann in Bamberg. 

Schroten

Durch das Schroten des Korns wird das Malz für das Maischen aufbereitet. 

Das Braumalz wird bei uns in der Brauerei mit einer Schrotmühle zerkleinert.

Maischen

Der Zweck des Maischens ist die wasserunlöslichen Bestandteile mit Hilfe von Enzymen in Wasserlösliche zu überführen. Alle in Lösung gegangenen Bestandteile wie Zucker, Mineral- und Eiweissstoffe werden als Extrakt bezeichnet. 

Die unlöslichen Stoffe werden als Treber bezeichnet. Unser Treber wird nach Abschluss des Brauens von einem lokalen Bauer als Tierfutter weiterverwendet.

Läutern

Beim Läutern wird die Würze von dem Treber getrennt. Das Abläutern ist ein Filtrationsvorgang.

Danach wird heisses Wasser übergossen, um die restlichen Extrakte aus dem Treber auszuwaschen.

Kochen der Würze

Die gewonnene Würze wird in der Würzpfanne bis zu zwei Stunden gekocht. Dabei werden die bitteren und aromatischen Bestandteile des Hopfens in die Würze überführt.

Die Aromahopfen werden erst kurz vor Kochende beigefügt um das feine Aroma zu erhalten.

Kühlung der Würze

Die Würze wird nun direkt über unseren Plattenkühler in den Gärbottich abgepumpt und heruntergekühlt.

Gären

Durch Zugabe von Hefe wird der Gärvorgang gestartet. Hierbei wird der Zucker in der Würze zu Alkohol und Kohlendioxid umgewandelt.

Weiterhin werden die sogenannten Gärungsnebenprodukte gebildet, die für das Aroma und den Geschmack massgeblich sind.

Lagern

Anschliessend wird unser Bier in die Lagertanks geschlaucht, wo es vier bis fünf Wochen lagert. 

Abfüllen

 Danach füllen wir das Bier von Hand in Flaschen oder Fässer ab.

Mit Kronkorken verschliessen

 Mit dem Kronkorken der entsprechenden Farbe wird das Bier verschlossen.

Etikettieren

Von Hand kleben wir unsere Etiketten auf jede einzelne Flasche und versehen sie mit einem Haltbarkeitsdatum. 


Nun ist unser Bier trinkbar! Prost!